Juhuuu, der Winter ist da. Mit einer kleinen Verspätung starten wir in die Saison 2017. Schon die beiden ersten Schneeschuhtouren liessen uns den Zauber hautnah spüren.  Und auch für die Powderwoche im Frutigland sieht es jetzt besonders günstig aus. Die Unterlage ist da und die frischen Schneemengen können sich bis zum Beginn unserer Skitourenwoche im Frutigland setzten. 

Lass Dir dieses Erlebnis nicht entgehen.

 

Unsere Patagonienreise 2017 habe ich mit ein paar kürzeren und leichteren Touren angepasst. Der Link  Programm/Hochtouren führt Sie direkt zu unserer Patagonienreise in diesem Jahr.

 

2018 findet die Tour eine Woche früher statt. 10.11.bis 01.12.2018

 

Was diese fantastische Reise alles zu bieten hat finden Sie hier

 

 

17.-19.01.2017

Mit Carlo, Ruth und Franziska teste ich die aktuelle Schneelage an der Niesenkette. Während oberhalb Reutigen der Schnee von der Bise arg verfrachtet wurde, fanden wir in mittleren Höhenlagen an unseren Hausbergen beste Bedingungen vor. So geht Powdern im Frutigland

16.01.2017

 

Anstelle von Sonnenschein pur gab es am vergangenen Wochenende Schnee in den gewünschten Mengen. So waren unsere Schneeschuhtouren geprägt von ordentlich anstrengender Spurerei. Der Abstieg ist aber immer wieder eine grosse Freude,

wie die lachenden Gesichter zu Recht ausstrahlen

06.01.2017

Nun ja, die Standflue steht ja am kommenden Wochenende als Schneeschuhtour auf unserem Programm an. Da wollten Franziska und ich schon mal die Verhältnisse vorchecken und vor allem; geht die interessante Überschreitung mit den kurzen Schlüsselstellen?

Sie geht!

Noch können sich zwei begeisterte Winterwanderfreunde uns anschliessen

Im Bild die Standflue von ihrer abweisenden Nordseite

31.12.2016

Happy New Year, dies und nur das Beste wünschen wir allen unseren Besuchern im Neuen Jahr.

Patagonien war für uns alle ein wunderbares Erlebnis. So gut, dass ich in der letzten Woche des 2016 unzählige Stunden am PC sass, um von 2500 Bildern die besten auszuwählen und zu bearbeiten. Nun ist es soweit, und ich kann eine erste Auswahl davon im Netz präsentieren

15.11.2016

 

Weil es Tags zuvor so genial war, machen Carlo und ich nochmals die selbe Tour auf den Achsetberg. Obwohl das Wetter nicht mehr ganz Top war, kam das blaue Band genau zum richtigen Zeitpunkt

14.11.2016

Magisches Licht begleitete mich zwischen zwei Nebel Schichten und einem stahlblauen Himmel über den Berner Alpen. Der Achsetberg sollte einen weiteren Eindruck vermitteln, wie es um den Powder im Frutigland steht. Die Wärme vom Sonntag hat sich nur bedingt bemerkbar gemacht, die Einsinktiefe lag heute mehrheitlich beim Knöchel bis Schuhrand und nicht mehr Knietief. Die Bilder sind Beweis genug

12.11.2016

 

9.00 Uhr, minus 8°, 40 cm Powder auf 1400 Meter im Entschligetal

WOW, was für ein Winterauftakt

 

Blick von meinem Ausgangspunkt beim  Hirzbode zum Winterhore, direkt darunter das Eggebärgli, rechts am Horizont das Ladholzhore

06.11.2016

Die goldenen Herbsttage sind vorbei. Mit Franziska konnte ich zwei Klettertouren, eine Wanderung mit Schirm und eine Gratwanderung bei herrlichem Licht und angenehmen Temperaturen unternehmen. Heute schimmert das Frutigland bereits winterlich durch die Wolken hindurch. Im Bild die Berner Alpen vom Bärglistock bis zum Mittaghorn, darunter der imposante Krater vom Ärmigchnubel

22.-23.10.2016

 

Ganz schön stotzig präsentiert sich die letzte Seillänge von schöne Aussicht am Hintisberg. Dass es je nach Aufnahmewinkel völlig andere Perspektiven ergibt, zeigen die Bilder in dieser Galerie

18.10.2016

 

Trotz winterlichem Ambiente haben wir ein paar imposanten Rundwanderungen die Dolomiten näher kennen gelernt. Imposante Einblicke in felsige Wände und Bänderwege festigen die Idee, den Dolomiten bald wieder mal einen Besuch ab zustatten. Die Reise lohnt sich. Hier sind die Bilder  

05.10.2016

 

Spannende Kletterrouten bescherten uns in den Dolomiten ein lang anhaltendes Bergerlebnis.  Die imposante Landschaft rundete diesen Besuch mit eindrücklichen Ausblicken auf und gewährte uns Einblick in die bevorstehende Wanderwoche. Im Bild der Lagazuoi Gran, an dessen Fuss die Alta Via Versonesi vorbei zieht. Da keimt Vorfreude auf...

12.09.2016

19 Viertausender und die Blüemlisalp in 16 Tagen, während den letzten Wochen kamen einige Höhenmeter zusammen. Auch wenn es am Mönch nie mehr so luftig war, kam ich mit meinen Gästen doch zu spannenden Touren und fantastische Eindrücke wie hier am Fiescherhorn. Noch folgt eine Tourenwoche im Saastal und aufs Fründenhorn,  danach darf ich wieder Hand am festen Dolomitenfels anlegen.