15.09.2019

 

Der(Voll)- Mond von heute früh ist zwar schon ein Tag alt, aber das Herumtragen der schweren Kamera hat sich auf meiner Grindelwald Sport-Tour  trotzdem gelohnt. Auch sonst verlief mein erster Einsatz für GWS nach Plan, Top Wetter und eine sympathische Gruppe machen auch solch kleinere Herausforderungen zu einem tollen Erlebnis. 

05.09.2019

Vor zwei Wochen entstand diese Aufnahme im Aufstieg zum Oberaarhorn. Der Tiefblick Richtung Oberaarsee lässt erahnen, der Aufstieg vom Vortag zur Hütte ist ordentlich lang. Dafür ist der Gipfel schnell erreicht. Leider verwehrt uns an diesem Tag eine hartnäckige Wolke vor der Sonne die Sicht auf ein beleuchtetes Finsteraarhorn. Die Tage werden nun kürzer, in der Zwischenzeit haben meine Gäste bereits die aktuellen News für unser Herbst und Winterprogramm erhalten. Noch stehen drei Gletschertrekking an, als Abschluss dieser Saison haben wir die Grassentour  auf den 19.-20. 10. verschoben.

01.08.2019

 

Ein lange gehegter Traum wird wahr. Danielle steuert den PiBI nach einer spannenden Wanderung zur Glecksteinhütte hoch über dem Gletschertal des Oberen Grindelwaldgletschers. Und es ist sicher nicht unsere letzte Unternehmung dieser Art, wie wir Ihrem entspannten Gesicht entnehmen können. 

28.07.2019

An der letzten Kletterstelle zum Gipfel des Fieschergrat wird Franziska von Marco gesichert. Eine von Felszacken geprägte Kette bildet das Schreckhorn, Lauteraarhor, kleine Lauteraarhörner und seine Rothörner, bevor eine weitere Ebene vom Titlis über das Spannort zum vergletscherten Dammastock den Horizont markiert. Tief unter uns liegt das Herzstücks unseres Aaretrekkings, welches wir letztes Jahr begangen haben. Tags darauf bietet der Abstieg über den Fieschergletscher genau das, was in der Ausschreibung versprochen wurde.

Wilde Einsamkeit!

16.07.2019

Für eine private Foto Idee stiegen Franziska und ich am späteren Nachmittag zum Obertaljoch empor. Die Nadeln der Fünffingerstöcke und der teilweise abgeschattete Vollmond sollten als Kulisse dienen. Beim Start um 17 Uhr sahen wir unserer Unternehmung noch optimistisch entgegen, doch gegen 20 Uhr verdichteten sich die Wolken immer mehr, so dass wir vom Joch um 21.30 ohne Sicht wieder abstiegen. Den Vollmond und die partielle Mondfinsternis haben wir bis um Mitternacht nicht zu Gesicht bekommen...

10.07.2019

Was für ein fantastischer Morgen!

Der Petit Clocher du Portalet wird von den ersten Sonnenstrahlen beleuchtet. Die Bildmitte beherrschend, setzt sich der Grand Combin in Szene. Auch die Steinböcke sind schon früh am Morgen unterwegs. Leider macht der Rücken meines Gastes unserem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Anstatt Gipfelerlebnis heisst es Absteigen und die Aig. du Tour auf unbestimmt verschieben. Schade, aber so spielt das eben mit dem Leben...

05.07.2019

 

Gemütlicher Rastplatz im Zwischen Tierbergen Tal. Wir sind alleine auf weiter Flur, über Walters Schulter ist der Gipfel des Steinhüshoren und sein NW-Grat zu sehen. Diese Route ab dem Furtwangsattel haben wir zwei Tage zuvor gemacht und einzig drei Personen im Abstieg gekreuzt. Noch herrscht Ruhe in den Bergen und in den Hütten  geniessen wir die Gastfreundschaft der Hüttenwarte von der Windegg, Trift und Tiergberglihütte. Wann lockt es Dich in die Höhe für eine erholsame Auszeit?

18.06.2019

 

Rundum gelungen war der erste Flug mit dem neuen Bergsteiger Tandemschirm ob Kandersteg. Mitte Juli werden Franziska und ich mit dem coolen Teil die ersten Bergtouren angehen, sofern Wind und Wetter mitspielen. Den genialen Tag rundete Phil Collins mit seiner Band im Letzigrund Stadion mit seinem fätzigen Sound ab.

12.06.2019

 

Am 1. Juni fellte ich mit zahlreichen Gleichgesinnten über die Bächlisblatti an den Fuss des Alplistock.  In der Scharte eröffnet sich ein spannender Blick zum Brandlammhoren und zum Bächlistock. Auffallend sind die enormen Schneemengen, die noch in weiten Teilen der Schweiz liegen. Da dürfen wir gespannt sein, wie sich die Situation in den nächsten 2 Wochen entwickelt bis zu unserem Saisonstart am Steinhüshoren. 

14.05.2019

 

Abendstimmung auf der Fafleralp mit Blick zu den Lonzahörner, dem Breithorn und Breitlauihorn. Gestern gewann ich einen Einblick in die Direktabfahrt vom Grosshorn ins Jegital. Heute hatte ich eigentlich ein Aufstieg zu den Chrindelspitza im Kopf, doch eine gar dürftige Schneedecke lenkte meine Schritte zum Talgletscher unterhalb vom Petersgrat

11.05.2019

Anfangs Woche nutzten Franziska, Jonas (im Bild) und ich die besseren Wetterverhältnisse im Wallis und genossen den frischen Powderschnee in den Nordhängen des Breitlauihorn. Ein paar Tage zuvor stand ich noch mit Skiern auf dem Seehore. Wegen Terminkollisionen und überbuchten Hütten erfährt unser Programm noch ein paar kleine Änderungen. Die Bilder vom Seehore und Gletscherspitz findest Du hier

03.05.2019

 

Um Toirano verbergen sich steinerne Leckerbissen in den zahlreichen Klettersektoren, aber auch das Innere des Berges gibt einen Teil seiner Geheimnisse preis. Der Besuch der Grotta di Toirano ist einen Abstecher mehr als wert. Unsere Kletterwoche ab dem 4. Grad findet in der letzten Oktoberwoche statt

Abfahrt vom Varden, im Hintergrund die Insel Vestvagoya
Abfahrt vom Varden, im Hintergrund die Insel Vestvagoya

11.04.2019

 

Auch unsere Lofoten Skitouren wurde vom hartnäckigen Tiefdruckgebiet im Norden mit stürmischen Winden begleitet. Manch einer erinnert sich an den Dampfer, welcher da oben in Seenot geriet. Dass wir aber nur Schlechtwetter hatten, wiederlegen die nachfolgenden Bilder

Nordlichter über dem Skulsfjorden, darüber die zwei höchsten Gipfel der Insel Vengsoya, Vengsoytinden und Kvantotinden
Nordlichter über dem Skulsfjorden, darüber die zwei höchsten Gipfel der Insel Vengsoya, Vengsoytinden und Kvantotinden

04.03.2019

Unsere Rekkotour nach Tromsö und den Lyngen Alpen war geprägt von Regentagen,  Bruchharsch, Bindungsbruch und zwei ansprechenden Touren um Tromsö mit eindrücklichem nächtlichen Himmelszauber. Denken wir uns mal das schlechte Wetter weg, so ist die Gegend um Tromsö weitläufiger und hügeliger als diejenige auf den Lofoten. Während unserem Trip konnten wir aber auch zahlreiche Gipfel ausfindig machen, deren Besteigung sicher einen Besuch wert ist. Demnächst nicht, aber 2020 sicher in diesem Theater

20.02.2019

 

Die Powdertage um Davos sind Geschichte. Die unzähligen Klassiker waren bereits zerpflügt bis auf den letzten Meter. Auch der eine Geheimtipp  wie hier im Bild die Abfahrt durch das Chessi kam uns erst bei Kaffee und Kuchen zu Ohren. Da waren wir schon, kam mit einem breiten Grinsen über unsere Lippen während wir mit einem Monsteiner Bier auf diesen gelungenen Tag anstossen

15.02.2019

 

Der Sädel am linken Bildrand liegt fast in Griffweite. Unberührte Weite konnten wir auch auf dem Weiterweg zum Ankenhubel in uns aufsaugen. Knapp rechts der Bildmitte weitet sich der Horizont bis zum Dammastock, seines Zeichens höchster Urner und auch ein Berg mit fantastischer Weitsicht.  Die Bilder sind online

29.01.2019

 

Da bleibt sogar dem Adler die Spucke weg.

Franziska powdert Hüfttief in den schattigen Hängen an Linter und kann sich nach zäher Spurarbeit ein Grinsen nicht verkneifen

26.01.19

 

Der späte Start zum Grindelgrat hat sich gelohnt. Die Gipfelrast verbrachten wir noch in den Restwolken einer abziehenden Störung. Genau zur richtigen Zeit erreichten uns im Abstieg das warme Licht der Abendsonne.  Ein Festschmaus nicht nur für die Fotografen unter uns.  Weitere Bilder folgen in Kürze hier

Powderalarm

Dezember 2018, Januar und Februar 2019

 

Im letzten Winter war die Ausbeute an Powderalarm-Touren äusserst bescheiden. Nicht, dass es am Powder gefehlt hätte, aber der Vagabund war noch nicht zum Powdern bereit.

Das soll sich nun ändern und jetzt, wo mir das Skifahren wieder Freude bereitet, werden wir auch die Powderschnüffelnase in die richtigen Expositionen ausrichten.

Grandioser Powder an einem eiskalten Januartag zwischen Hockenhorn und Kummenalp
Grandioser Powder an einem eiskalten Januartag zwischen Hockenhorn und Kummenalp

Vom Elwertätsch zum Wildstrubel 

17.-19.03.2019

 

Diese Tour überzeugt mit einer hervorragenden  Abfahrtsbilanz auch den anspruchsvollen Skifahrer.  Insgesamt summieren sich über 7500 Höhenmeter zu einer Girlande von Schwüngen, die sich sehen lassen kann.

Lofoten, Graupelpowder und Nordlichtzauber

 

Unsere Lofoten Skitourenreise ist ausgebucht. 

Die nächsten Reisen in die faszinierende Region mit den zauberhaften Nordlichtern findet im Frühjahr (März) 2020 statt. Vorgesehen sind eine Skitourenwoche um Tromsö mit den Lyngen Alps und eine Woche Skitouren auf der Inselgruppe der Lofoten.