Wanderwoche Marokko  mit zwei leichten Viertausender im hohen Atlas Gebirge ist um einen Tag verlängert zum selben Preis. Die frisch dazugeschalteten Bilder stammen aus einer Kletterreise im 2004 zur Todraschlucht und deren Umgebung.

Am 22.04.2017

ging die Skitourenwoche des SAC Interlaken auf dem Julierpass zu Ende. Trotz schwierigen Schnee- und Wetterbedingungen konnte ich mit einer motivierten Gruppe ein paar spannende Touren unternehmen. Vor allem die beiden Abschlusstouren auf den Grevasalvas und die nordseitige Abfahrt vom Piz da las Coluonnas werteten die Woche zum Abschluss massiv auf. Aber auch schon zu Beginn am Fusse des natürlichen Torbogens erlebten wir beeindruckende Momente

15.04.2017

Nächtlicher Lichterzauber beglückte uns bereits am ersten Tag unserer Schneeschuhtour zwischen dem Gemmipass und Anzère. Die Sparlampen der erweiterten Lämmerenhütte und die Wolkenwaben, welche über dem Gemmipass vom Vollmond in samtweiches Licht getaucht wurden, waren schon noch den Schlupf in meine Bergschuhe wert. Gut lag da vor der Hütte noch ein Brett, welches eine gerade Auflage auf einem Steinmann für meine Kamera lieferte.

10.04.2017

 

Kaiserwetter für meine holländische Privatgruppe. Nach einer ersten Tour auf die Tresenta nahmen wir mit vielen anderen Gleichgesinnten den Gran Paradiso ins Visier. Mit einem späteren Start um 7.30 konnten wir dem grössten Run aus dem Weg gehen. Zum Abschluss spurte uns Aspirant Julian noch eine  Traumhang hoch. Hier sind weitere Bilder...

02.04.2017

 

Unsere Lofoten Tour 2017 war geprägt von Sturmwinden, Graupelschauern, Schneeregen und Traumpowder, Supersulz und spektakulären Lichterreigen.

Im 2018 findet diese Tour mit wahlweise Ski oder Schneeschuhen in der zweiten oder dritten Märzwoche statt.

12.03.2017

 

Vor einem Jahr hatte ich auf der Gitzifurggu Null Sicht mit Steffis Snowboard Gruppe. Diesmal lachte uns die Sonne und nach dem Tatelishore zogen wir auch noch ein paar Powderschwünge am Altels hinein

04.03.2017

 

Sturm auf dem Chistihubel

Eine geschrumpfte SAC Gruppe um Hans Schiess trotzt dem Föhnsturm auf der Griesalp. Ein paar stürzende Tannen, geknickt wie Zundhölzer, können uns nicht von einem Gipfel abhalten. Das sich die Durchführung auch tatsächlich gelohnt hat, ist nach diesen Bildern keine Frage mehr

16.02.2017

 

Elsighore - Frutigen, neben 500 Höhenmeter Aufstieg kommen sensationelle 2000 Meter Abfahrt auf unser Konto. Schon lange stand diese Kombination auf meiner Wunschliste, am Donnerstag hat nun vieles gepasst

14.02.2017

 

Der Mond verabschiedet sich hinter dem Drümännler. Seit knapp 2 Stunden bin ich am laufen Richtung Alp Ottere. Ziel ist das Erbithore, ein Gipfel in der Niesenkette und für mich Neuland

15.02.2017

Unsere Tourentage in Vals waren geprägt von kulinarischen Höhenflügen, einem ordentlichen Föhnsturm und herrlichem Powder. Laut Danielle war die Abfahrt vom Wissgrätli die bisher schönste in diesem Winter. Hier gehts zu den Bildern

17.-19.01.2017

Mit Carlo, Ruth und Franziska teste ich die aktuelle Schneelage an der Niesenkette. Während oberhalb Reutigen der Schnee von der Bise arg verfrachtet wurde, fanden wir in mittleren Höhenlagen an unseren Hausbergen beste Bedingungen vor. So geht Powdern im Frutigland

16.01.2017

 

Anstelle von Sonnenschein pur gab es am vergangenen Wochenende Schnee in den gewünschten Mengen. So waren unsere Schneeschuhtouren geprägt von ordentlich anstrengender Spurerei. Der Abstieg ist aber immer wieder eine grosse Freude,

wie die lachenden Gesichter zu Recht ausstrahlen

06.01.2017

Nun ja, die Standflue steht ja am kommenden Wochenende als Schneeschuhtour auf unserem Programm an. Da wollten Franziska und ich schon mal die Verhältnisse vorchecken und vor allem; geht die interessante Überschreitung mit den kurzen Schlüsselstellen?

Sie geht!

Noch können sich zwei begeisterte Winterwanderfreunde uns anschliessen

Im Bild die Standflue von ihrer abweisenden Nordseite

31.12.2016

Happy New Year, dies und nur das Beste wünschen wir allen unseren Besuchern im Neuen Jahr.

Patagonien war für uns alle ein wunderbares Erlebnis. So gut, dass ich in der letzten Woche des 2016 unzählige Stunden am PC sass, um von 2500 Bildern die besten auszuwählen und zu bearbeiten. Nun ist es soweit, und ich kann eine erste Auswahl davon im Netz präsentieren