Schonegg und Indri Sägissa

24.-25.04.2021

Technik       WT 3                Kondition     Mittel

 

Anmelden

Das Foto mit dem Brienzer- und Thunersee, dem Stockhorn und Niesen, der Roteflue, Schwalmere, Lobhörner, Drättehorn und Chilchflue und zum Abschluss die felsigen Ussri und Indri Sägissa habe ich am 15. April dieses Jahres auf der Schonegg gemacht. Uns präsentiert sich eine einsame Landschaft zwischen Frühling und Spätwinter, doch wieso sind diese Touren so spät in unserem Programm? Das hat seine guten Gründe, die Strasse ab Iseltwald sollte bis Tanntschachen schneefrei und befahrbar sein, sonst steht der weite Anstieg über die Strasse zur Bättenalp in keinem Verhältnis zum Rest der Tour. 

Gleiches gilt für die Umrundung und Besteigung der Indri Sägissa. Mindestens bis zur Alp Unterläger am Hintisberg sollten wir mit dem Bergvagabund Bus hochfahren können, sonst wird die Tour einfach zu lang. 

Beide Touren haben weitere Gemeinsamkeiten, zum einen ist da ein Tunnel, welcher an der Schonegg gleich zweimal durchwandert wird.  Anderseits ist da die unüberwindbare Barriere des Bärenpfadhorn, welche unsere Tour ohne Tunnel verunmöglichen würde. Was folgt ist ein ab und an steiles Tälchen, das zur weiten Lücke unterhalb der felsigen Kannte der Ussri Sägissa führt. Danach wandern wir über coupiertes Schneeschuhgelände zum Sägistalsee. Dieser ist auf dem Bild gut ersichtlich.  Ausserhalb des Bildes folgen die kurzen Schlüsselstellen, bevor ein gut verstecktes Tälchen zum Berghaus Männdlenen emporführt.  Leider ist das Bier noch nicht kühl gestellt, eine Rast haben wir an diesem sonnigen Fleck aber bestimmt verdient. In wenigen Minuten ist dann unser Ziel erreicht. Der Abstieg zum Berghaus liegt schnell hinter uns und das einladende Tälchen sollte uns meist im Schnee zu unserem Startpunkt zurückführen.

 

Samstag

 

Anreise nach Interlaken. Mit dem Bergvagabund Kleinbus fahren wir nach Iseltwald und von dort Richtung Werzisboden. Wir folgen mit oder ohne Schneeschuhe der Strasse bis zu besagtem Tunell. Das Schneeschuhgelände auf der Bättenalp ist wie gemacht zum wandern und verschiedene Linien führen zur Schonegg. Abstieg bei günstigem Zeitplan über die Bättenalpburg zurück zum Ausgangspunkt

Auf- und Abstieg ca. 800 Hm, Distanz 10 Km, Marschzeit 5-6 Std.

 

Sonntag

Fahrt mit dem Kleinbus zum Hintisberg, wir folgen der Alpstrasse zum Schiltwald. Hier schnallen wir unser Watschen unter die Füsse und wandern zur Egg auf 2126 hoch. Eine Genussstunde führt zum Sägistalsee. Wir folgen dem Wanderweg Richtung Fulegg, um kurz davor Richtung Blaui Glunta abzuschwenken. Jetzt ist das Berghaus und der Gipfel nicht mehr weit entfernt. Selten sind wir auf so einem spitzen Gipfel gestanden, die Schneeschuhe bleiben am Punkt des Skidepots zurück.  Abstieg via Männdlenen zur Alp Hintisberg

Aufstieg 1000 Hm, Distanz 6 Km, Zeit 4 Std., Abstieg 1000 Hm, Distanz 6 Km, Zeit ca. 3 Std.

 

 

Teilnehmer             3 - 4

Marschzeit             6 - 7 Std.

Höhendifferenz     800 / 1000 Hm

Unterkunft              Hotel Stalden im Lütschental

Preis                       Fr. 470.-

Inbegriffen            Organisation, Führung durch Bergführer, Doppelzimmer inkl. HP, Transport zu den                                                                 Ausgangspunkten

Exklusive                Getränke

 

Anmelden