Rothorn, Schnidehore und Wildhorn

11.-15.04.2017

Technik WT5 Mittel         Kondition Mittel

 

Anmelden

Eine Wanderung mit besonderen Leckerbissen führt uns vom  Gemmipass zu dem uns wenig bekannten Anzère. Die Gipfel, welche wir auf dieser Tour überschreiten, sind aber alles andere als unbekannte Grössen. Rothörner gibt es natürlich deren zahlreiche, und nicht alle sind mit Schneeschuhen erreichbar. Eine Ausnahme bildet das Rothorn im Wildstrubel Gebiet. (Leider war der Weitwinkel bei dieser Morgenstimmung dem gewaltigen Ausblick nicht gewachsen, das Rothorn liegt links vom Dohlenhöcker und dem Chli Schneehore.)  Das Schnidehore ist der Aussichtspunkt ohne Gletscher auf dieser Tour, da darf Gstältli und Seil mal im Rucksack bleiben. Das zahme Wildhorn ist wohl der bekannteste Gipfel in dieser Runde, allen gemeinsam ist aber der offene Ausblick in die Walliser Alpen. Ohne Gipfel wandern wir zuletzt von der Cab. des Audannes durch die Combe des Andins  nach Anzère hinunter.

 

1. Tag

Anreise nach Leukerbad. Via Luftseilbahn zum Gemmipass. Aufstieg zur Lämmerenhütte und Materialdepot. Mit leichtem Gepäck besteigen wir den kleinen Hausberg, das Lämmerenhorn .

Aufstieg 600 Hm, Abstieg 400 Hm, Distanz 9 Km, Marschzeit 4 Std.

 

2.Tag 

Nach einer kurzen Steilpassage auf den Lämmerengletscher folgt herrliches Tourengelände zum Rothorn. Der Glacier de la Plaine Morte ist eine weite Gletscherfläche, die es noch zu überqueren gilt. Ein kurzer Aufstieg zur Wisshorelücke, danach können wir bald die Nachmittagssonne vor- oder ein Schneegestöber in der Wildstrubelhütte geniessen.

Aufstieg 700 Hm, Abstieg 500 Hm, Distanz 11 Km, Marschzeit 5-6 Std.

 

3.Tag 

Ein ordentlich steiler Abstieg erwärmt unsere kalten Glieder nur langsam, auf der Alpage du Rawil laufen wir aber bald darauf sehr angenehm Richtung Schnidehore. Auf den letzten zwei Kilometern müssen wir aber nochmals bergauf schnaufen, bevor sich der Horizont zum Wildhorn weitet. Der Abstieg zur Wildhornhütte liegt im Handumdrehen hinter uns.

Aufstieg 500 Hm, Abstieg 1100 Hm, Distanz 9 Km, Marschzeit ca. 5-6 Std.

 

4. Tag 

Wo Tags zuvor herunter, müssen wir morgens wieder Bergauf, doch nach einer Warmlaufstunde zweigen wir auf dem Chilchligletscher rechts ab. Gleich über vier Gletscher steigen wir zum Aussichtspunkt par excellence, 

 hoffen wir auf eine strahlende Fernsicht. Der Abstieg Richtung Col des Eaux Froides sieht auf der Karte unpassierbar aus, im Winter sind aber die felsigen Platten bestens eingeschneit. Danach ist die Cabanne des Audannes nicht mehr weit.

Aufstieg 950 Hm, Abstieg 800 Hm, Distanz 8 Km Marschzeit 6 Std.

 

5. Tag 

Im lockeren Pulverschnee schreiten wir hoffentlich leichten Fusses durch die Combe des Andins der Alp Serin entgegen. Zum Abschluss queren wir die Hänge oberhalb des Rhonetals nach Anzère zum Endpunkt unserer Tour. Die Rückreise ab Anzère erfolgt ca. ab 14.00 Uhr via Sion, Visp, Bern, Zürich...

Aufstieg 100 Hm, Abstieg 1100 Hm, Distanz 11 Km, Marschzeit 4-5 Std.

 

Anforderungen     Erfahrung von einigen Schneeschuhtouren

Marschzeit             4-6 Std. pro Tag in gemütlichem Tempo

Auf und ab             700-1100 Hm

Unterkünfte           die neue Lämmerenhütte, Wildstrubelhütte, Wildhornhütte, Cabanne des Audannes alle SAC

Preis                        Fr.1150.- bei 4 Personen

Inbegriffen sind   Organisation, Führung durch Bergführer, 4 x HP in der Hütte, Tourentee

Aufpreis                 Ca. Fr. 60.- für SAC Nichtmitglieder

 

Anmelden