Rosablanche, La Sâle und Le Pleureur

14.-18.08.2019

Technik wenig schwierig ws     Kondition mittel

 

Anmelden

Die Rosablanche ist ein bekannter Gipfel, schon lange vor der Dok Sendung über die Haute Route Chamonix - Zermatt. Schliesslich ist der 3335 Meter hohe Gipfel Namensgebend für die 25000 Landeskarte. Die Nordseite ist überwiegend vergletschert und offeriert einen recht entspannten Auf- und Abstieg an. Nachher legt die Tour einen zacken zu, denn die vorgesehene Route verläuft über den Gipfelkamm der La Sâle und des Pleureur bis zur La Luette. Dieser kombinierte Grat trennt das Val de Bagnes vom Stausee des Lac de Dix und bietet uns ständig einen spannenden Ausblick zum Grand Combin, zum Mont Blanc de Cheilon und zur Dent Blanche.

 

Mittwoch

Anreise nach Siviez im Val de Nendaz. Mit mechanischen Mitteln gewinnen wir rasch an Höhe und folgen der Ancien Bisse de Chervé zum Lac de Cleuson. Unser Ziel ist die Cabane de St. Laurent etwas oberhalb vom See.

Aufstieg 300 Hm, Marschzeit 2,5 Std.

 

Donnerstag

Wir folgen dem Pfad, welcher über das Gletschervorfeld zum Grand Désert führt. Auf 2900 betreten wir dieses schwindende Eisfeld und steigen zur Rosablanch empor. Welch eine Aussicht, der Blick scheift vom Mont Dolent und die Aiguille de Chardonnet im Westen zum Grand Combin im Süden und zur Dent Blanche und Weisshorn im Osten. Da muss nur noch das Wetter mitspielen. Im Abstieg folgen wir dem Glacier de Prafleuri zur gleichnamigen Hütte.

Aufstieg  850 Hm, ca, 3 Std., Abstieg, 700 Hm, 2,5 Std.

 

Freitag

Nach einem stärkenden Frühstück überschreiten wir den Col des Roux. Nach einem kurzen Abstieg schwenken wir rechts ab und suchen uns den Weg durch das Blockgelände am Fusse des Glacier des Ecoulaies. Auf dem Gletscher ist das Steigen sicher einfacher, ein letzter Steilhang gilt es zu bewältigen, bevor wir unsere Unterkunft auf 3290 Meter erreichen. Das Refuge-Igloo des Pantalons Blancs ist wunderschön gelegen und könnte uns fantastische Stimmungen sowohl Abends, als auch am Morgen hervorzaubern.

Aufstieg 1000 Hm, 4-5 Std., Abstieg  300 Hm, 1 Std.

 

Samstag

Im Morgengrauen sind wir wieder unterwegs, schliesslich steht der längste Tag bevor.  Wir umgehen die Pointe du Vasavay und gewinen im Mixed-Gelände die La Sâle 3646. Dieser Teil ist auch die Skiroute. Der Abstieim leicht brüchigen Fels verlangt etwas Aufmerksamkeit, dann folgen vermehrt wieder firnige Passagen zum Le Pleureur.  Der weitere Gratverlauf zur La Luette wechselt mit firnigen und felsigen Passagen ab, an der Luette kommt auch noch etwas Schotter dazu. Ein letzter Blick zurück zu dieser grossartigen Gratüberschreitung, dann steigen wir über leichtes Gelände und den Glacier de la Luette zur Cabane des Dix ab.

Aufstieg 800 Hm, Abstieg 1100 Hm, Zeit für die ganze Überschreitung ca. 9-10 Std.

 

Sonntag

Wanderung entlang des Lac de Dix zur Staumauer Grand Dixence und zur Postbus Haltestele Le Chargeur, 3 Std.

 

Teilnehmer           2

Anforderungen   Trittsicherheit im Weglosen und teils ausgesetzten Gelände, Sicheres Klettern im 2. Grad

Aufstieg                3-5 Std., Abstieg 2-4 Std.

Höhenmeter        700-1000

Unterkünfte          Cab. de St. Laurent, Cab. de Prafleuri, Refuge-Igloo des Pantalons Blancs, Cab. des Dix

                                Privatunterkünfte ausser das Igloo und die Cab. des Dix

Kosten                   Fr.1690.-

Inbegriffen           Organisation, Führung, HP und Tourentee

Aufpreis                ca. Fr.30 für SAC Nichtmitglieder

 

Anmelden