Pointe de Bricola, P. de la Lé, Pointe de Mourti

29.06.-02.07.2017

Technik  wenig schwierig ws                     Kondition mittel

 

Anmelden

Blick zum Moiry Gletscher und Pointe de Mourti
Blick zum Moiry Gletscher und Pointe de Mourti

Da kommt Freude auf. Zum ersten Mal bekomme ich am 2. Oktober 2016 den Glacier Moiry zu Gesicht. Schon der Hüttenaufstieg ist eine Augenweide und erst noch lehrreich dazu. Beim Hochsteigen können wir uns schon mal mit den Steigeisen wieder vertraut machen, da wir die erste Spaltenzohne  beim Hüttenzugang überwinden möchten. Die Hütte ist übrigens links oben am Horizont zu sehen.  Genau so interessant soll der Anstieg zum Pigne de la Lé sein oder zur Pointe de Mourti welche rechts oben das Bild beherrscht. Eine reine Gletschertour ist die Point de Bricola, welche dank der zusätzlichen Höhenmeter etwas fordert. Drei ideale Touren um die Technik auf Kombitouren zu verfestigen. Wir übernachten  in der heimeligen und vor kurzem umgebauten Moiry Hütte.

 

Donnerstag

Anreise  zum Lac de Châteaupré zuhinterst im Val de Moiry. Mitfahrmöglichkeit im Bergvagabund Bus ab Frutigen. Aufstieg über den Glacier Moiry zur Cabanne de Moiry

Höhenmeter 500, Zeit je nach Gletscherausbildung ca.4-5 Std.

 

Freitag

Technisch leichte Gletschertour zur Pointe de Bricola

Aufstieg 3 Std., Abstieg 2 Std., Höhenmeter 830

 

Samstag

Pigne de la Lé, Süd Nord Überschreitung , eine leichte, kombinierte Tour ohne nennenswerte Schwierigkeiten

Auf-und Abstieg 5 Std., 600 Hm

 

Sonntag

Pionte de Mourti, ein stolzer Gipfel, welchen wir noch vom Tal aus bewundern.

Aufstieg 3 Std. 700 Hm, Abstieg 4 Std. 1200 Hm

 

Teilnehmer     3-5

Unterkunft      Cab. de Moiry SAC

Preis                Fr. 1080.-

Inbegriffen     Organisation, Reise ab Frutigen, Führung durc Bergführer, HP und Tourentee

Exclusive        Getränke und Aufpreis für Nichtmitglieder, ca. Fr.50.-

 

Anmelden