Allalinhorn, Alphubel, Dom und tschüss

24.-28.07.2017

Technik wenig schwierig+ ws / zs          Kondition Mittel, am Dom Hoch

 

Anmelden

Der Hohlaubgrat im ersten Sonnenlicht eines prachtvollen Tages
Der Hohlaubgrat im ersten Sonnenlicht eines prachtvollen Tages

Der Dom,  höchster Gipfel auf unserem Territorium und als einzelne Tour in zwei Tagen sehr anstrengend. 

Mit dieser lohnenden Überschreitung erleben wir schon vor der Krönung am Dom ein paar interessante Anstiege. Ein weiterer Pluspunkt ist eine komfortable Übernachtung im Tal. So können wir uns jeweils bestens ausgeruht auf den nächsten Tag konzentrieren.

Der Auftakt macht der Hohlaubgrat. Herrlich, wenn die Sonne an solch prachtvollem Morgen den Aufstieg in zartrosa Licht taucht. Die kombinierte Passage kurz vor dem Gipfel ist die Schlüsselstelle, gut gesichert lässt sich diese problemlos meistern. Wir steigern uns mit der Gipfelhöhe, am Alphubel bringt die Überschreitung des Feekopf und der Aufstieg über die Eisnase etwas Würze in das sonst etwas monotone Schnee Wandern hinein. Der Abstieg von beiden Gipfeln ist einfach.  Falls die Verhältnisse es zulassen, besteigen wir den Dom über den Festigrat. Das gibt für diesen Tag die interessantere Routenwahl. Wir verbringen nochmals eine Nacht in der Domhütte und steigen mit vielen ergreifenden Eindrücken im Herzen ins Tal ab.

 

Montag

Anreise nach Saas Fee. Mit der Metro fahren wir bis zum Notausstieg Hohlaub. über einen Schneehang erreichen wir den Hohlaubgrat, Zeit für einen Foto Halt. Wir folgen dem Grat bis zum Gipfel. (Kurze Kletterstelle 2+) Abstieg via Mittelallalin nach Saas Fee, Übernachtung im Hotel

Aufstieg 800 Hm, 3 Std., Abstieg 600 Hm., 3 Std.

 

Dienstag

Zwei Std. ist die Routenwahl identisch wie im Abstieg vom Vortag, danach klettern wir im 2. Grad über den Feekopf zum Alphubeljoch. Der direkte Anstieg zum Alphubel ist steil und sollte noch nicht allzu blank sein. in direkter Linie steigen wir zum mächtigen Alphubel auf. Der Abstieg führt über die Normalroute zur Täschhütte. Da der Weiterweg am Tag darauf zur Domhütte nicht mehr begebar ist, steigen wir zur Täschalp ab, das Alpentaxi erledigt den Rest für uns. Übernachtung im Hotel in Herbriggen

Aufstieg 850 Hm, 4 Std., Abstieg 2000 Hm., 5 Std.

 

Mittwoch

Hüttenzustieg von Randa zur Domhütte.

Aufstieg 1500 Hm, 5 Std.

 

Donnerstag

Aufstieg zum Festijoch. Wir folgen dem Festigrat in direkter Linie zum Gipfel. Abstieg über die Normalroute.

Auf und Ab 1600 Hm, 9-11 Std.

 

Freitag

Heute gehen wir es gemütlich an und geniessen das Frühstück der Langschläfer. So ausgeruht, ist der Abstieg nach Randa ein Klacks.

Abstieg 1500 Hm, 3 Std.

 

Teilnehmer            2

Unterkunft            Hotel La Gorge in Saas Fee, Hotel Bergfreund in Herbriggen, Domhütte SAC

Preis                       Fr. 2090.-

Inbegriffen           Organisation, Führung durch Bergführer, HP, 2x Hotel, 2x SAC Hütte, Tourentee, Luftseilbahnen                                         ohne Metro

Exclusive               Taxifahrt Täschalp nach Täsch

 

Anmelden