Clariden, Schärhorn und Tödi

16.–19.03.2017

Technik schwierig     Kondition  Mittel bis Hoch

 

Anmelden

Die Top of Glarnerland bilden die Krönung im hinteren Teil dieses urchigen Tales. Die bekannten Gipfel stehen auf mancher Wunschliste, insbesondere der Tödi geniesst ja auch wegen seiner langen Abfahrt einen äusserst guten Ruf. Dass ich auf dieser Überschreitung auch etwas Besonderes eingeplant habe, sollten eigentlich schon einige unserer Gäste wissen. Hier die Facts zu dieser spannenden Runde...

 

 

Donnerstag

 

Anreise zum Urnerboden, die kleine Luftseilbahn bringt uns rasch hinauf zum Fisetengrat. Der Aufstieg auf den Gemsfairenstock währt gut 3 Std., dann haben wir die erste Abfahrt bereits im Sack. Ein weiteres Mal gilt es die Felle anzuschnallen, dann ist unser heimeliges Zuhause, die Planurahütte erreicht.

Aufstieg 5 Std., 1300 Hm, Abfahrt 300 Hm

 

Freitag 

Die Clariden und Schärhorn Überschreitung erfreut uns zuerst mit einer prächtigen Morgenstimmung. Bald haben wir unser erstes Ziel erreicht. Nach einer ausgiebigen Rast mit Weitsicht helfen Ketten beim Abstieg vom Clariden über die heikelsten Stellen hinab. Am Schärhorn kommen wir mit Skis bis kurz unter den Gipfel, bevor uns ein paar lustige Kletterzüge das Gipfelkreuz umarmen lassen. Die Abfahrt kosten wir mit ein paar zusätzlichen Schwünge aus zum Hüfifirn, bevor uns ein letzter Anstieg zur Hütte zurück führt.

Aufstieg 5 Std., 1100 Hm, Abfahrt 1000 Hm

 

Samstag

Nach einem leckeren Frühstück brausen wir ins hinter Stäfeli hinunter. Heute wollen wir ein paar unverfahrene Powderhänge geniessen und schwenken hierfür zum Crap Glaruna rechts ab.  Am Fusse der Tödi West Wand können wir bis auf 3100 aufsteigen und  danach eine spannende Abfahrt geniessen. Um den Bifertengrat herum gelangen wir zum Abschluss zur Fridolinshütte. Dort wollen wir zeitig ankommen, denn dort backen die Hüttenwartinnen einen der besten Früchtekuchen weit und breit.

Aufstieg ca. 4 Std., 1000 Hm, Abfahrt 1800 Hm

 

Sonntag

Der Tödi bildet klar die Krönung dieser Tage. Als ich vor X Jahren dort oben war, gabs noch keine PCs und keine Digitalkamera, darum auch keine Bilder in unserer Galerie. Damals schlängelten wir uns mit Steigeisen bewehrt durch den Gletscherabbruch des Bifertengletschers. 30 Jahre später sieht das vermutlich doch ganz anders aus.

Lassen wir uns überraschen, die aktuellen Bilder gibts hier auf dieser Seite in fünf Monaten. 

Die Rückfahrt vom Tierfed muss noch organisiert sein, aber dafür habe ich ja noch Zeit...

Aufstieg 5–6 Std. 1500 Hm. Abfahrt 2600 Hm

 

 

Teilnehmer              3–4

Marschzeit              4–6 Std.

Höhendifferenz      1000–1500 Hm

Anforderungen      Sehr guter Alpinskifahrer,  Trittsicherheit für die Gipfelaufstiege

Unterkunft               Planurahütte, Fridolinshütte, beide SAC

Preis                         CHF 1050.–

Inbegriffen              Organisation, Führung durch Bergführer, HP, Tourentee

Nicht inbegriffen    SAC Nichtmitgliederbeitrag, Taxi und Getränke

 

Anmelden